Wir feiern das Leben

Nach dem grossartigen Tourauftaktkonzert in Köln genossen Gwen und ich noch einen ruhigen Freitag bei unserer Freundin, bevor es am Samstag wieder in Richtung Heimat gehen sollte.

Ich lag am sehr frühen Samstagmorgen also auf meinem Luftbett und surfte ein bisschen auf Facebook, als mich Aleas Post unsanft aus dem Dämmerzustand riss. Schnell recherchiert und mit Entsetzen die News zu den Anschlägen in Paris gelesen. An Schlaf war natürlich nicht mehr zu denken. Sobald sich die anderen zu regen begannen, habe ich sie informiert und so hingen wir bis Mittag vor dem Fernseher, verzweifelt auf irgendetwas Positives hoffend. Doch schliesslich rafften Gwen und ich uns auf, um in Richtung Heimat zu fahren. Wir sollten unterwegs aufgehalten werden, denn mein Navi Yannick führte uns über Würzburg und zwang uns damit praktisch dazu, unser zweites SaMo Konzert dieser Woche zu besuchen.
Gwen hat versprochen, sich um Hotelzimmer und Tickets zu kümmern, also brauchte es keine grossen Überredungskünste ihrerseits. Und sind wir ehrlich, der Halt in Würzburg war definitiv schlauer, als noch weiter zu fahren. Nachdem wir uns im kurzfristig gebuchten Hotelzimmer installiert und umgezogen hatten, machten wir uns auf den Weg zum Veranstaltungsort. Die Tickets zu bekommen, war ein Abenteuer für sich. Doch schliesslich standen wir vor der Bühne, bereit abzufeiern. Für uns war es ein Weg, mit der Angst, der Wut und der Trauer wegen Paris umzugehen, den Stress abzubauen und das Leben zu feiern. Man kann dies nun pietätlos finden. Doch ich bin der Meinung, es war die richtige Methode um zu zeigen, wir lassen uns vom Terror nicht kaputt machen.
Bei mir ist noch einiges mehr passiert und so stand ich tränenüberströmt mitten in der Menschenmenge.  Was war los? Im Juli 2008 erfuhr mein bester Freund, dass er einen sehr aggressiven Hirntumor hat. Obwohl er nie aufgab, verlor er den Kampf gegen den Krebs in relativ kurzer Zeit und verstarb Anfangs August des selben Jahres. Ich stand nun also, emotional eh schon aufgewühlt, mitten unter den anderen Fans und liess mich von SaMo mitreissen, als es passierte. Während des Liedes Erinnerung

habe ich mich erinnert. An ihn, an unsere Zeit und vor allem an seine letzten Worte zu mir. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, was dies in mir auslöste. An dem Abend ist für mich eine Welt zusammengebrochen und meine Seele wurde ein weiteres Stückchen geheilt.

Zum Glück hat Gwen nicht lange gefackelt, sondern mich einfach in den Arm genommen und mich ausweinen lassen. Danke :-*

 

Häschen, wo immer du bist, du fehlst mir. Ich habe dich lieb! :-*

2 Kommentare zu „Wir feiern das Leben

Gib deinen ab

  1. Immer wieder gerne. Ein Abend, den ich nicht vergessen werde, trotz des Schreckens werden es gute Erinnerungen sein. Das emotionalste Konzert überhaupt, dank der Bands, den Technikern und dem Publikum, die Alles gegeben haben.
    Dein bester Freund lebt unter anderem in dir weiter. Ich durfte ihn nie kennen lernen, aber durch deine Erzählungen und Erinnerungen begleitet er auch mich auf meinem Lebensweg.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: