Rock’n’Näh

Nach dem Grössendebakel meines ersten Rockes musste ich ja nochmals an die Nähmaschine. Schliesslich wollte ich auch untenrum passend gekleidet sein. Die Idee war schnell geboren, vier gerade Stoffbahnen zwischen die jeweils ein Spickel eingesetzt wird, Saum umschlagen, Bund umschlagen, Gummiband einziehen, fertig.

Also ging es mal wieder ans Ausmessen und Berechnen. Ich entschied mich, die geraden Bahnen 40 Zentimeter breit zu machen, die Spickel sollten unten 30 Zentimeter breit werden. Die Länge des Rocks wollte ich noch nicht festlegen, damit ich nicht am Ende zu kurz arbeite.

Rockschnitt
Schnittschema für den Rock
Der verwendete naturfarbene Baumwollstoff ist 140 Zentimeter breit, damit würde der Rock definitv mehr als lang genug werden. Also habe ich mit Gwens Hilfe die nötigen Rockteile angefertigt.
Anschliessend habe ich alle Kanten versäubert, dh. mit Zickzack-Stich abgenäht. Ein Arbeitsschritt, der einem nachher viel Gefummel erspart.
Im nächsten Arbeitsschritt wurden die Rockteile aneinandergesteckt und zusammengenäht. Dabei unbedingt beachten, dass die Spickel korrekt eingesetzt werden 😉 Falls man noch Taschen einnähen will, sollte dies jetzt passieren. Ich habe es dummerweise vergessen und jetzt einen taschenlosen Rock. Beim nächsten werde ich das aber nachholen. Die Teile für die Taschen werde ich dann aus dem Verschnitt zuschneiden. Ich hoffe, die Stoffmenge passt.

Da die untere Saumkante bei Gelegenheit noch etwas verziert wird, habe ich sie nur einmal umgeschlagen und festgesteppt. Anschliessend bin ich den Rock geschlüpft und habe festgelegt, welche Länge er haben soll. Dann legte ich die Bundbreite fest und schnitt den überflüssigen Stoff weg. Bei diesem Schritt habe ich berücksichtigt, dass mit dem Aufhübschen des Saums der Rock noch ein wenig an Länge einbüssen wird.
Nachdem ich den Bund 2-mal umgeschlagen hatte (1-mal schmal und beim 2. Mal Etwas breiter), habe ich ihn festgesteppt, aber noch nicht komplett geschlossen. Durch die Öffnung zog ich ein breites Gummiband ein, welches ich überlappend zusammengenäht habe. Bei diesem Arbeitsschritt ruhig etwas übertreiben. Je besser die Nähte, desto weniger die Gefahr, dass sie aufreissen. Zum Schluss habe ich die Lücke im Bund geschlossen und die Nahtenden versäubert.
Anschliessend bekam mein Rock ein Bad in waldgrüner Stofffarbe, damit er zu meinem Farbkonzept passt.

Später werde ich die untere Saumkante ein paar Zentimeter weit umschlagen, festbügeln und anschliessend mit hellgrauem Faden per Zickzackstich festnähen. Ich bin noch nicht sicher, ob ich 3 oder 5 Parellelreihen setzen werde und auch noch nicht, mit welchem Abstand. Das entscheide ich dann spontan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: