Wild, Wilder, Fuchsteufelswild

FuchtsTeufelsWild machen eine Life-CD/-DVD! Wie, schon wieder? Nein, natürlich nicht. Die Aufzeichnungen zu um Welten mehr wurden am 16. Juli während der Stadtmaus – dem Spectaculum Regensburg – gemacht. Zur Zeit arbeitet die Band am Feinschliff und Mitte Oktober soll die DVD dann käuflich erwerbbar sein.

Damit das Projekt überhaupt stemmbar war, hatte die Band ein Crowdfunding ins Leben gerufen. Gwen und ich sind während unseres Festivalurlaubs darüber gestolpert. Natürlich war uns sofort klar, das Vorhaben wollen wir unterstützen. Je mehr Leute von dem Projekt wussten, umso grösser waren logischerweise die Chancen, das Fundingziel zu erreichen. Daher machten wir fleissig Werbung auf unseren Facebookseiten. Ausserdem war klar, wir wollten uns auch finanziell beteiligen. FTW bot dafür verschiedene Dankeschöns zur Auswahl an. Relativ schnell hatten wir uns für zwei davon entschieden. Aber welches Goodie soll es denn endgültig werden- Stadtführung oder Cocktailkurs? Obwohl die Stadtführung ihren eigenen Reiz hatte, entschieden wir uns schlussendlich für den Cocktailkurs bei Basti und Done. Sowohl Gwen als auch ich mögen Cocktails, mixen ab und an sogar selber welche. Da freuten wir uns natürlich auf Profitipps  😉

Obwohl die Band im Laufe der Kampagne das Fundingziel dank Familie und Freunden (die Dienstleistung- zum Beispiel die Filmaufnahmen – günstiger anboten) um rund die Hälfte reduzieren konnte, wurde es gegen Ende der Zeit richtig spannend. Die gesponserte Summe schien einfach nicht mehr zu werden. Sollte das Projekt noch vor dem eigentlichen Beginn scheitern? Das konnte doch nicht sein. Wir hofften und bangten. Dann, nur wenige Stunden vor Ablauf der Zeit, die Erlösung. Das Ziel war erreicht. Als ich die gute Nachricht las, bin ich vor Freude ein wenig durch das Büro getanzt.

Am Stadtfest und damit der Aufzeichnung konnten wir aus familiären Gründen leider nicht teilnehmen. Doch wie wir erfahren haben, soll es eine grandiose Party gewesen sein.

Die Einlösung einiger Dankeschöns war für August geplant, so auch unser Cocktailkurs. Wer brav meinen Blog liest, kann sich vorstellen, warum das eine logistische Herausforderung war. Jedes (!) Wochenende im August war bereits verplant. Daher fragten wir an, ob der Kurs auch unter der Woche stattfinden könnte. Dank dem Einsatz von Jeany (Management) und dem Entgegenkommen der Band reisten wir am Donnerstag früh von Ludwigsburg nach Regensburg. Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, beschlossen wir, bei einem Cocktailkurs muss Boden her. Also gab es ein (sehr!) frühes Abendessen. Anschliessend machten wir uns Ausgehfein und warteten in der Lobby auf Basti. Etwas nervös waren wir schon, wussten wir ja nicht, was auf uns zukommt. Doch Bastis herzliche Begrüssung und die anschliessende Mini-Stadtführung zur Bar inkl. Einkaufshalt nahmen uns die Scheu recht schnell. Bevor es dann richtig losging, tranken wir in einem der zahlreichen Cafés Regensburgs noch einen Kaffee und quatschen ein wenig. Damit war das Eis endgültig gebrochen.

In der Zweigstelle angelangt, ging es auch schon los. Während wir eine kleine Spirituosenkunde bekamen, trafen langsam ein Grossteil der restlichen Füchse ein. Es konnten (leider) nicht alle kommen, da Mitten unter der Woche und so, aber damit hatten wir sowieso nicht gerechnet. Der Cocktailkurs bei Basti und Done war echt Klasse und seeeeeeeeehr – sagen wir mal – potent.  🙂 Wer jetzt denkt, Alkohol, Cocktails, Diabetes…..? Ich habe das clever gelöst. Nachdem ich von meinem Mix so 2 oder 3 Schlucke gekostet hatte, gab ich das Glas an Done weiter. „Duuuu, Done, probier mal. Und dann kannst du das Glas gleich den Anderen weitergeben, damit sie auch testen können.“ *ggg*
Zwischenzeitlich waren noch Mitglieder einer mit FuchtsTeufelsWild befreundeten Band namens Brachmond eingetroffen. Auch von diesen wurden wir sehr herzlich begrüsst, fast schon wie alte Freunde, die man lange nicht mehr gesehen hatte. So verbrachten wir den Abend redend, lachend, singend und ja, auch trinkend. Es war eine grosse, freundschaftliche Runde und ich hatte es sehr genossen. Neben den obligaten dummen Sprüchen gab es auch kleinere politische Diskussionen, man unterhielt sich über Musik und machte gemeinsam Quatsch. Irgendwann kam das Gespräch auf das Tanzt! im November in München. Als die Mädels und Jungs von Brachmond hörten, dass wir da sein werden, wurde uns das Versprechen abgenommen, sie aus der ersten Reihe zu unterstützen. Werden wir natürlich sehr gerne machen. Ich hoffe, bis dahin hat die Band ein klein wenig Merch mit dabei *hust*Autoaufkleber*hust*. Mit Hilfe eines grossen Spiegels wurde dann noch ein Selfie von allen Anwesenden geschossen. Dummerweise haben die beiden Bands Gwen und mich erwischt, als wir uns davor drücken wollten, wir sind also auch darauf zu finden  😀

 

Doch auch der schönste Abend geht einmal zu Ende. Da für einige (also eigentlich alle ausser Gwen und mir) der nächste Tag ein ganz normaler Arbeitstag war, wurde unsere Runde immer kleiner und kleiner, bis wir nur noch zu viert am Tisch sassen. Schliesslich kam das Gespräch auf Bühnenaufbau und Tontechnik während den Konzerten, ein komplexes aber extrem spannendes Thema. So blieben Gwen und ich sitzen und hörten den Experten zu, obwohl uns beinahe die Augen zufielen. Irgendwann sah Basti uns an und meinte, er würde uns besser ins Hotel bringen, da wir sonst noch am Tisch einschlafen würden.

Es war ein wirklich grossartiger Abend und ich hatte irre viel Spass. Ich habe mich von Anfang sehr wohl gefühlt, fast ein wenig zu Hause. Wenn es mich mal wieder nach Regensburg verschlägt, werde ich in der Stammkneipe der Füchse gerne vorbeischauen und einen oder zwei Cocktails schlürfen. Gwen und ich arbeiten zur Zeit daran, die Band dieses Jahr noch live sehen zu können, aber es wird knapp. Das Jahr ist nicht mehr so lange und Urlaubstage werden auch langsam knapp bei uns.
Wer Gelegenheit hat, sie sich anzusehen, sollte das unbedingt tun, die Mädels und Jungs sind wirklich Klasse. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick, warum ihr das tun sollt:

 

Liebe Füchse, liebe Brachmonde (?)

Vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme in eure Runde, die dummen Sprüche, die lustigen Scherze und die spannenden Gespräche. Ich habe die Zeit bei euch sehr genossen und hoffe, wir wiederholen das Ganze irgendwann einmal. Ich freue mich darauf, Brachmond in München zu feiern und hoffe, unser Wir-wollen-FuchsTeufelsWild-sehen-Projekt klappt, drückt uns die Daumen.
Danke an Basti und Done für den spannenden Cocktailkurs, ich komme wieder  😉

Eure Laju

2 Kommentare zu „Wild, Wilder, Fuchsteufelswild

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: