Frühstück im Spielplatzhaus

Nach dem Konzert ist vor dem Brunch, oder so?
Der Fanclub von Saltatio Mortis, besser bekannt als die Totentänzer, feiern heuer bereits ihr 15 jähriges bestehen. Grund genug dies ordentlich zu feiern. Deshalb lud die Kleewiese am Tag nach der Dernière zu einem Brunch im Spielplatzhaus in Wuppertal.

Da die Platzzahl dort doch eingeschränkt ist, wurden die Tickets in zwei Batches verkauft – und zwar nach dem Motto „Dä Schneller isch dä Gschwinder“. Ich glaube, die Kleewiese war extrem überrascht, wie schnell der Ansturm der feierwütigen Totentänzer den Server zum Absturz brachte. Damit hatten sie wohl nicht gerechnet. Im Gegenteil fürchteten sie sogar, sie würden am Ende alleine da sitzen. Weit gefehlt, die erste Runde Tickets war in rund 10 Minuten weg, bei der zweiten Runde dauerte es wohl nur knapp 3 Minuten. Krass!

Nach der Dernière  hatten wir noch ein wenig mit Freunden geplaudert, bevor wir uns so gegen 2 Uhr zurück ins Hotel begaben. Entsprechend kurz war die Nacht, bis wir um 8 Uhr früh aus unseren Betten fielen. Nach ordentlich Kaffee und dem Kennenlernen des neuesten Plüschis machten wir uns auf den Weg ins Spielplatzhaus. Wir hatten der Kleewiese nämlich unsere Hilfe angeboten, welche gerne angenommen worden war. Wir sollten „Blasen für die Totentänzer“, doch als wir ankamen, waren alle Luftballons schon aufgepustet. Auch sonst gab es nur noch Kleinigkeiten zu erledigen. Da ich selber durchaus auch schon den einen oder anderen Anlass ähnlicher Grössenordnung (mit-)organisiert habe, weiss ich, dass genau diese Kleinigkeiten zum Schluss am meisten Zeit brauchen. Daher haben Gwen, Purple und ich die Kleewiese, die Gänseblümchen, die Löwenzähnchen und alle anderen Helfer gerne dabei unterstützt.

Gegen 10 Uhr trafen dann die Gäste ein. Die Löwenzähnchen machten – stilecht im Anzug mit Kravatte und dunkler Sonnenbrille – die Eingangskontrolle bei den Gästen, Totentänzer und Bandmitglieder gleichermassen. Rein kam nur, wer auch auf der Gästeliste stand. Jeder Gast wurde ordnungsgemäss noch mit einem schicken Bändchen gekennzeichnet.  Nachdem alle eingetroffen waren, wurden als erstes die Gruppenfotos geschossen. Doch danach hiess es, das Buffet ist eröffnet. Und was für ein Buffet. Es gab alles, was das (mein) Herz begehrt. Kalte Fleisch- und Käseplatten, Platten mit Lachs, Braten, Kartoffelgratin, Gemüsepfannen, Schokocrème, Muffis und und und. Wir liessen es uns so richtig gut gehen. Neben Kaffee und Tee gab es noch eine Besonderheit an Getänken: Flux Weinturm war vor Ort und bot neben alkoholfreien Getränken auch Bier, Liköre und Met feil. Neben den üblichen Metsorten waren auch 3 speziell für diesen Tag designte Totentänzer-Met im Angebot. Da wir ja am selben Tag noch zurück nach Hause fuhren, konnten wir die leider nicht verkosten. Dafür warten jetzt 3 Flaschen zu Hause darauf, von uns genossen zu werden 😉

Wir verbrachten einen wunderschönen Tag mit viel gutem Essen, noch mehr Kaffee, lustigen und ernsthaften Gesprächen und viel Gelächter. Doch bekanntlich soll man gehen, wenn es am schönsten ist. Deshalb machten wir uns im Laufe des Nachmittags auf den Heimweg wo wir immerhin noch vor Mitternacht geschafft aber glücklich eintrafen.

Vielen Dank an alle, die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Allen voran natürlich die Kleewiese, die den Anlass schon seit Monaten geplant haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: