Abschied vom MPS Bad Säckingen

Wer der Facebookseite vom MPS folgt, der weiss, dass der Drache aus gesundheitlichen Gründen künftig kürzer treten muss. Für einige Spielorte heisst es daher diese Saison, Abschied nehmen. Dazu gehört auch das MPS Bad Säckingen. Für Gwen und mich ist Bad Säckingen so ein zweiteiliges Ding. Es ist unsere Saisoneröffnung, aber irgendwie doch nicht so richtig.

Bad Säckingen findet auf dem wunderschönen, aber kleinen und engen Gelände von Schloss Schönau statt. Damit sind einerseits die Anzahl an Marktständen sehr übersichtlich, andererseits auch die buchbaren Bands. Denn: auf dem Gelände darf nur unplugged Musik gemacht werden. Dies führt dazu, dass Gwen und ich unsere Campingausrüstung im Keller lassen und jeweils nur Samstags nach Bad Säckingen fahren, ist für uns ja auch nur rund eine Stunde Fahrzeit. Daher kommt aber auch kein richtiges MPS-Feeling auf. Es ist halt doch nicht dasselbe 😉

Corvus Corax.jpg
Will man’s wissen?

Ich war an dem Wochenende stark erkältet, darum hielt sich meine Kostümierung in Grenzen. Wir waren etwas zu früh da, daher mussten wir am Einlass noch warten, bis wir endlich hinein durften. Doch dann war es endlich soweit. Wie immer führte unser Weg als erstes zur Schänke Zum schwarzen Kater, wo wir schon freudig begrüsst wurden. Jetzt fühlte ich mich zu Hause 😉 Nach einer ersten Himbeerbrause ging es einmal quer durch das Gelände, wo wir Teile unserer MPS-Familie trafen. Wir verbrachten den Tag mit vielen netten Gesprächen und guter Musik. Unser Weg führte uns nicht nur zur MPS-Bühne, wo wir in den Genuss von Koenix und Corvus Corax kamen, sondern auch immer wieder zur Festivalbühne. Dort spielten Cultus Ferox, Comes Vagantes und MacCabe & Kanaka. Erstere hatten wir schon öfters gehört, doch die anderen beiden Bands waren Neuland für uns. Beide Bands fand ich eigentlich ganz gut, allerdings auch nicht überragend. Zumindest sind mir beide nicht speziell im Gedächtnis geblieben. Sollte ich aber wieder ein Mal die Gelegenheit haben, die Bands zu hören, werde ich diese gerne nutzen.Cultus Ferox.jpg

 

Am Schwarzen Kater lud ich Gwen und die Schänken-Crew zu einem Johannisbeerlikör ein. Die Idee, Bruder Rectus ebenfalls mit einem Likör zu beglücken, stammte von der Kater-Crew, dennoch „moserte“ der heilige Bruder, wir Frauen würden ihn zur Sünde verführen. Allzu schwer war das aber wirklich nicht. Als ich den Likör mit einem 50 € Schein bezahlen wollte, bekam ich als Rückgeld zwei 20er und einen 10ner. Aller klar, wir werden die Crew wieder einmal mit Schokolade versorgen 😉

Da ich wegen meiner Erkältung nicht wirklich fit war, verabschiedeten Gwen und ich uns gegen Abend vom MPS – im Wissen, dass man sich bald in Weil wiedersehen würde.

Ein bisschen traurig waren wir natürlich trotz Allem, da das MPS ja zum letzten Mal in Bad Säckingen stattfinden sollte… Dachten wir… Denn bereits am Sonntag kündigte der Drache an, er werde das MPS Bad Säckingen 2018 doch wieder durchführen. Wir bleiben gespannt… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: